Der Hamburger Grünflächenfraß im ZDF

von Eden für Jeden

Am Sonntag, 1. Mai 2016 um 14:45 Uhr zeigt das ZDF eine Reportage, in der erstmals
bundesweit über die erschreckenden Massenrodungen in Hamburg berichtet wird.

In Hamburg gab es in den letzten Monaten Baumfällungen in unerhörtem Ausmaß. Allein im
Bezirk Nord wurden in der "Fällsaison" 2015/2016 weit über 7000 (siebentausend) alte und
gesunde Bäume gerodet. Weitere sechstausend Bäume sind immer noch unmittelbar bedroht.

Groteske Auswüchse wie der "Export" von Wald nach Schleswig-Holstein verdeutlichen das
ungeheure Ausmaß der planmäßigen Naturvernichtung. Für große und oft umstrittene
Bauprojekte werden Grünflächen derzeit regelrecht verbraucht, oftmals gegen den Willen weiter
Teile der Bevölkerung. Auch immer mehr Kleingartenvereinen geht es an den Kragen.

Wissenschaftler sind sich darüber einig, dass der Verlust von Stadtnatur neben ökologischen
Verlusten weitere katastrophale Nachteile mit sich bringt. Zu erwarten sind immer mehr
brütende Hitzetage im Sommer, ein mangelnder Luftaustausch und eine zunehmende
Verschmutzung der Atemluft. Das Ganze wird flankiert von einem immer eintöniger werdenden
Stadtbild: Einstmals grüne Städte - wie Hamburg - werden immer grauer.

Ein Fernsehteam des ZDF hat über mehrere Monate den Kampf einiger Hamburgerinnen und
Hamburger für den Erhalt innerstädtischer Naturflächen und gegen eine Politik begleitet, die an
den Interessen von Investoren sowie auf die Privatisierung und den Ausverkauf städtischer
Flächen ausgerichtet zu sein scheint.

Wer in Hamburg wohnt, wird viele Stationen der 30-minütigen Reportage wiedererkennen.
Gezeigt werden unter anderem das Gebiet um die Dieselstraße, die Vernichtung hunderter
Gärten für das geplante "Pergolenviertel" sowie die Rodung eines Waldes mit 2800 Bäumen im
Gleisdreieck Alsterdorf. Das Beispiel Hamburg wurde stellvertretend für vergleichbare
Entwicklungen in ganz Deutschland ausgewählt. Dazu kommen im Film Ökologen,
Naturschützer und Klimaexperten zu Wort. Die erschreckenden Hintergründe des Phänomens
"Grünflächenfraß" werden erstmals verständlich erklärt und anhand konkreter Beispiele
veranschaulicht.

Kontakt für Rückfragen/Statements/Fotos:

Bürgerinitiative Dieselstraßenland, dieselstrassenland@gmx.de, http://www.dieselstrassenland.de,
https://www.facebook.com/dieselstrassenland, Tel. 01575 032 41 37.

Zurück

Unterstützen



Unser nächster Termin

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Spenden

Wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen möchten, dann können Sie den Betrag auf folgendes Konto überweisen:

Dagmar Bittermann
INGDiBA

IBAN:

DE49 50010517 5409132824

BIC:
INGDDEFFXXX

Verwendungszweck:
"Eden-für-Jeden"

Eine Spendenquittung können wir nicht ausstellen, da wir kein eingetragener Verein sind.